Das Unbekannte

Menschen mögen das Unbekannte nicht. Ich meine hier das Unbekannte, nicht das Neue. Das Unbekannte lässt uns unsicher sein. Kontrolle ist nicht mehr möglich. *Das...

Menschen mögen das Unbekannte nicht. Ich meine hier das Unbekannte, nicht das Neue. Das Unbekannte lässt uns unsicher sein. Kontrolle ist nicht mehr möglich.
*Das Dumme ist nur*
Das Leben ist wie eine Linie, es geht immer vorwärts, ohne Halt, ohne Pause, bis zum Ende. Geradeaus, Kurven, Schlangenlinien, im Kreis, immer Vorwärts, nie zurück. Und dort wo es hingeht, Tag für Tag, ist das Unbekannte.
Wir müssen uns überlegen, wollen wir leben oder sicher sein. Ein Vogel im Käfig ist sicher, und lebt womöglich auch länger. Als Kind hatte ich einen Vogel im Käfig. Ich erinnere mich an einen Tag. Wir habe ihn im Zimmer fliegen lassen und die Balkontür war offen. Natürlich flog er raus. Er saß im großen Baum vor unserem Haus und zwitscherte so freudevoll wie nie zuvor, es war wunderschön. Ich weiß nicht was aus ihm geworden ist. Nur diese Erinnerung ist mir geblieben.

Ich denke es geht darum das Unbekannte, die Unsicherheit lieben zu lernen.

(Apropo, kreativ sein ist auch ein schöner Weg ins Unbekannte)
Siehe dazu auch meinen Instagram-Post auf „100TageIdee“:https://www.instagram.com/p/CKNB-zuADXq/

Auch interessant

Lebenszeit

Zur Zeit ist eine spezielle Zeit, eine Krise für viele. Nicht nur wie sonst. Sonst gibt es immer wieder Krisen, für einzelne Menschen, jeder kennt sie und hat sie erlebt.

Persönliche Entwicklung

Heutzutage wird viel programmiert – Schon immer wurden wir oder haben wir uns selbst „programmiert“. Was entsteht sind sogenannte Glaubenssätze oder Überzeugungen. In der Regel beachten wir die weniger hilfreichen

Mandala malen

Mandala malen ist wie Meditation. Sie bringen uns in die Gegenwart, bringen uns in unsere Mitte und lassen unseren Geist zur Ruhe kommen. Ich bevorzuge die offenen Mandalas, bei denen

Nach oben scrollen